Startseite | Impressum | Haftungsausschluß | Sitemap

Panikattacken Selbsthilfe - Woche 1 - Analyse

Woche 1: Bestandsaufnahme

Die erste Woche in unserem Programm gegen Panikattacken ist eine Art Bestandsaufnahme. Sie sollten sich darüber im Klaren werden, welche Faktoren bei Ihnen wichtig sind und was zur Panik und den Panikattacken beiträgt. Nehmen Sie sich einen Block und nehmen Sie sich in der ersten Woche jeden Tag eine halbe Stunde Zeit und beginnen Sie einfach zu schreiben, was Ihnen zu Ihrer Angst und etwaigen Panikattacken einfällt. Wann sind sie passiert, wo passieren sie, was haben Sie vorher und dabei gedacht? Wie geht es Ihnen außerhalb der Panikattacken? Gibt es wiederkehrende stressige Gedanken? Gibt eine Angst vor der Angst? Gibt es Situationen oder Orte, die Sie meiden? Wie geht es Ihnen körperlich bei den Panikattacken? Was genau sind Ihre Ängste - gibt es etwas wovor Sie Ängste haben? Ist es die Panikattacke selbst? Die Angst die Panikattacke nicht zu überleben? Die Angst, sich vor anderen zu blamieren? Die Angst, verrückt zu werden. Halten Sie diese Fragen im Hinterkopf, aber ansonsten schreiben Sie einfach drauf los. Deine Erfahrungen, die Sie niederschreiben sollten nicht gefiltert sein. Am Ende der Woche werden Sie sich und Ihre Angstsituationen besser kennengelernt haben. Fassen Sie die Erkenntnisse aus dieser Woche auf einer Seite zusammen.

Diese Erkenntnisse dienen zum Einen dazu, festzuhalten, wie es Ihnen am Anfang des 6-Wochen-Programms geht. Zum anderen werden wir Sie im Laufe des Programms noch einmal brauchen. Zunächst legen Sie Ihre Niederschrift aber erstmal zur Seite, bevor Sie in die 2. Woche (Thema: Neu entspannen lernen).

psychologische Beratung von erfahrenen Psychotherapeuten und Psychologen, psychologe.de